Menü

Kooperation für eine saubere Landwirtschaft

Seit Anfang 2015 arbeiten wir Hand in Hand mit der Bürgerinitiative Landwende e. V. aus Mecklenburg-Vorpommern. Gemeinsam mit der Bürgerinitiative engagieren wir uns für ein Verbot von Pestiziden wie Glyphosat und gestalten aktiv die Kampagne „Ackergifte? Nein danke!“. Denn wir fordern die Beendigung jeglichen Einsatzes von Pestiziden.

Ackergifte wie Glyphosat gehören nicht auf unsere Teller oder in unsere Umwelt. Als Meilenstein unserer Zusammenarbeit finden Sie daher seit Anfang 2017 in unseren Läden und auf den basic Markenprodukten das Bienenlogo unserer Initiative „Ackergifte? Nein danke!“. Denn es geht um unser aller Recht: Essen ohne Pestizidrückstände. Daneben klären wir Verbraucher im Rahmen von Aktionen auf und geben an Infoständen, in Flyern und auf unserer Website Tipps zum Schutz vor Ackergiften in Lebensmitteln. Wir fördern finanziell Aktionen und Forschungsprojekte für eine saubere Landwirtschaft, die die schleichende Umweltverschmutzung durch Pestizide untersuchen.

Unser Engagement

Wir machen uns seit Langem stark für eine enkeltaugliche Landwirtschaft:

  • Urinale-Studie: basic unterstützt 2015 massiv die weltweit größte Datensammlung zur Glyphosat-Belastung der Bevölkerung.
  • Pressekonferenz: basic präsentiert im März 2016 gemeinsam mit der Heinrich-Böll-Stiftung die bedenklichen Ergebnisse der Urinale-Studie der Öffentlichkeit.
  • Politiker auffordern: 2016 sendet basic einen offenen Brief an die Umweltministerin Barbara Hendricks und den Gesundheitsminister Hermann Gröhe.
  • Projektförderung: Mit unseren Partnern sammeln wir Geld zur Erforschung von Glyphosat-Belastung in der Umwelt.
  • Grundlagenforschung: Aktuell läuft eine Pilotstudie zur Verbreitung von Pestiziden durch die Luft, finanziert durch basic und basic Partner.

Unsere Überzeugung

Der Zusammenschluss von der Bürgerinitiative Landwende e. V. und basic wird Aktionen noch gezielter vorantreiben und bündeln. Auch die Bürgerinitiative macht sich seit Jahren stark für eine Agrarwende. Es gibt sie bereits seit dem Herbst 2001; sie entstand als Reaktion auf mehrere Pestizidunfälle in Mecklenburg-Vorpommern. Wir treten gemeinsam für eine starke Überzeugung ein: Landwirtschaft muss generationengerecht und enkeltauglich werden!

Weiterführende Informationen unter:

www.ackergifte-nein-danke.de
www.landwende.de
www.urinale.org